Der "eingetragene Verein" bezeichnet eine freiwillige und auf Dauer angelegte Vereinigung von natürlichen und/oder juristischen Personen zur Verfolgung eines bestimmten Zwecks, die in ihrem Bestand vom Wechsel ihrer Mitglieder unabhängig ist. In einem Verein können ein oder mehrere Zielsetzungen nebeneinander verfolgt und verwirklicht werden.

Auch der Amateur-Sport-Club Mülheim verfolgt Ziele und hat sich demzufolge auf breiter Front qualifiziert und seine Zielsetzung in einem Portfolio und einer eigenen Vereinsatzung schriftlich festgelegt. Auf den u.a. Seiten finden Sie Informationen zur Vereinsatzung, Portfolio, Qualitätsmerkmale und Anschluss an die die hiesigen Verbände im Schwimm- und Turnsport. Weitere Auskünfte können Sie sich auch gerne schriftlich oder telefonisch bei unseren Ansprechpartnern holen, die Ihnen Arbeit und Struktur des Vereins vermitteln.

Portfolio und Vereinsprofil

Unter dem Titel "Sportverein der Zukunft" nimmt der ASC Mülheim am Beratungs- und Entwicklungsprojekt des Mülheimer Sportbundes (MSB) teil. In diesem Rahmen beleuchtet und hinterfragt die Arbeitsgruppe aus Vorstandsmitgliedern ASC-Schwerpunkte sowie Angebote und Strukturen des Vereins. Absicht des Coaching ist es, durch eine Bestandsaufnahme und das Formulieren von Zielen den ASC Mülheim auch in Zukunft auf sicheren Füßen stehen zu lassen. Ein Teilergebnis ist dieses Vereinsprofil. Es benennt Bestehendes ebenso wie Erwünschtes und liefert damit Handlungsansätze für die Zukunft.

Im Amateur-Sport-Club Mülheim e.V. (ASC) finden sich Menschen aus Freude an der Bewegung zusammen. Gemeinsam schaffen sie Strukturen, die aus Freiwilligkeit und Engagement entstehen. Die prägenden Grundsätze und Werte des ASC sind in diesem Profil zusammengefasst. Wir selbst füllen sie mit Leben.
  • Miteinander: Im ASC pflegen die Mitglieder einen offenen Umgang miteinander, sie verhalten sich tolerant und fair. Der Einzelne findet Motivation und Unterstützung in der Gruppe. Die Aktivitäten des Vereins ermöglichen auch den gemeinsamen Austausch.
  • Gesundheitssport: Der Mensch lebt durch Bewegung und die soll Spaß machen und gesund sein. Den Freiraum und die Anleitung dazu gibt es im ASC, dem Partner für Gesundheitssport - vielseitig, präventiv und zu Land und Wasser gleichermaßen kompetent. Das ASC-Spektrum reicht von A wie Aquafitness bis W wie Wirbelsäulengymnastik. Das Alter spielt dabei keine Rolle.
  • Angebote für Ältere: Der ASC bietet zusätzlich zum Sport vieles für Ältere an, vom Ausflug über Wandertage bis zu geselligen Abenden. Im ASC können Ältere ihre Freizeit verbringen, Bekannte treffen, Kontakte finden und pflegen, Neues erleben - kurz: mit Freude aktiv sein.
  • Kostengünstiger Dienstleister: Die Angebote des ASC sind nicht-kommerziell. Die ehrenamtliche Arbeit unserer Mitarbeiter ermöglicht günstige Beiträge.
  • Übungsleiter: Die ASC-Übungsleiter - ob jung oder alt - gestalten die Übungsstunden abwechslungsreich und engagiert. Sie sind offen für Anregungen und bilden sich regelmäßig fort. Alle zusammen bilden die Ausbildergemeinschaft ASC.
  • Ausbildung: Der ASC bietet schwimmerische Grundausbildung vom Babyschwimmen über die Wassergewöhnung bis hin zur Schwimmfähigkeit. Alle Schwimmtechniken werden geschult. Die Freude an der Bewegung im Wasser steht im Vordergrund.
  • Wettkampf: Der ASC fördert schwimmerische Talente in besonderen Trainingsgruppen mit dem Ziel, erfolgreich an Wettkämpfen teilzunehmen.
  • Bedeutung der Mitglieder: Die Mitglieder bilden die stärkste Gruppe im Verein. Ihre Interessen und ihr Wohlgefühl müssen im Vordergrund der Vereinsarbeit stehen. Dabei sollen Leistungsstand, Teamgeist und die gute Stimmung der Gruppe ein besonderes Augenmerk erhalten. Denn nur ein zufriedenes Mitglied wirbt positiv für den Verein.

Angeschlossene Sportverbände

Logo - Deutscher olympischer Sportbund
    Wir sind Mitglied im:
  • Deutscher Schwimmverband
  • Schwimmverband NRW
  • Deutscher Sportbund
  • Landessportbund
  • Mülheimer Sportbund
  • Rheinischer Turnerbund
  • Turngau Duisburg/Mülheim e.V.
  • Startgemeinschaft Schwimmen Mülheim
Logo - Deutscher Schwimmverband
Logo - Startgemeinschaft Mülheim
Logo - Deutscher Schwimmverband Jugend Logo - Schwimmverband NRW

Vereinschronik

Die erste Vereinssatzung des Clubs wurde beschlossen am 10. Januar 1980. Der Verein erhielt den Namen: Amateur-Sport-Club Mülheim e. V. (A S C). Dieses Datum ist als Gründungsdatum des Vereins anzusehen. Gründungsmitglieder waren laut Unterschriften unter dieser ersten Satzung:
  • Kurt Hellweg
  • Rainer Behling
  • Gerhard Valler
  • Karl Kirchenbauer
  • Doris Kauß
  • Harry Schulz
  • Wilhelm Eger
  • Lothar Hohendahl
  • Irene Hellweg
  • Wilma Valler
Die Eintragung in das Vereinsregister erfolgte nach vorliegenden Unterlagen am 20. März 1980. Der ASC ist hervorgegangen aus der ehemaligen Schwimmabteilung des Rasensportvereins Mülheim an der Ruhr. §3 dieser Satzung sagt zu den sportlichen Aktivitäten folgendes:
  • (1) Der Verein bezweckt:
    • a) die planmäßige Pflege des Schwimmens und des Turnens
    • b) die Erteilung von Schwimmunterricht
    • c) die Veranstaltung von und die Beteiligung an Wettkämpfen
    • d) die sportliche Betätigung aller Mitglieder
Heute hat der Verein im Durchschnitt ca. 1100 Mitglieder mit immer noch steigender Tendenz. Dass sich alle Mitglieder sportlich betätigen, wie es die damalige Satzung unter §3, Absatz d) vorschreibt, ist längst nicht mehr üblich. In den ersten Jahren nach Gründung waren die Mitglieder vorwiegend in Heißen und Heimaterde ansässig. Heute sind das noch kaum die Hälfte der Mitglieder, der Rest verteilt sich auf alle Stadtgebiete Mülheims und zum kleineren Teil auch auf Essen. Wenige kommen auch aus Oberhausen und Duisburg. Auf dem sportlichen Programm steht heute:

Sportschwimmen, allgemeines Schwimmen, Schwimmen für alle Altersgruppen, Wassergymnastik, Aquafitness für Senioren und Jungsenioren, Turnen/Gymnastik für Kinder, Eltern und Kind-Turnen, Schwimmen mit Eltern und Kind, Sportgymnastik, Sport mit Älteren, Schwimmausbildung für Kinder und Erwachsene.

Geselligkeiten wie Kinderfreizeiten, Wandern und Fahrten, Feten für Alt und Jung, Seniorenabende, werden immer wieder angeboten. Die Sportmannschaften beteiligen sich regelmäßig an Wettkämpfen im Sportschwimmen, bis zu Deutschen Meisterschaften und anderen Wettkämpfen auf Bundesebene. Einige Mitglieder schaften auch Wettkämpfe auf Internationaler Ebene.

Ein außerordentlich wichtiges Betätigungsfeld für den Verein ist die Schwimmausbildung, weil der Verein aus diesem Bereich in erster Linie seine Mitglieder erhält. Dieser Bereich wurde von unserer "Frau Bärbel Klömpken" seit 1991 hervorragend geleitet. Bärbel Klömpken hat ihre Übungsleiter-Karriere beim TSV Viktoria begonnen. Sie wechselte im Oktober 1991 zum ASC und übernahm dort von Anfang an den Ausbildungsbereich im Schwimmen. Sie besitzt die Fachübungsleiterlizenz "Breitensport" und hat darüber hinaus an zahlreichen Fortbildungslehrgängen für Anfängerschwimmen, Wassergymnastik, Funktionsgymnastik, Wissenswertes rund um die Wirbelsäule, Anfängerschwimmen für ältere Erwachsene, Sicherheitsmaßnahmen im Schwimmunterricht und anderen Lehrgängen teilgenommen. Sie besitzt das Deutsche Rettungsschwimmabzeichen in Silber.

Heute werden die Querschnittsbereiche des ASC Mülheim e.V. von mehreren Schultern getragen. Eine Zusammenstellung der Verantwortlichen finden sie auf unsere Seite Ansprechpartner im Amateur-Sport-Club. Der ganze Übungsbetrieb wird von durchschnittlich fünfzig Trainern, Übungsleitern und Helfern begleitet, die alle eine entsprechende Ausbildung, größtenteils durch den Verein erhalten haben und zum überwiegenden Teil aus den Reihen des Vereins stammen.

Qualität und Zertifikat

Das Qualitätszertifikat des DSV - die Marke für gute Vereinsarbeit
Wieviel Spass Wasser machen kann, können Sie jetzt in unserem Schwimmverein erfahren. Logo - Sport Pro Gesundheit Im Breiten-, Freizeit- und Gesundheitssport geht es nicht darum, um die Wette zu schwimmen, sondern gemeinsam Neues zu erleben, die wohltuende Wirkung des Wassers zu spüren. Kommen Sie doch einfach mal vorbei, schauen Sie es sich an, probieren Sie es aus! Sie werden sehen, es ist eine tolle Erfahrung.

Aus- und Fortbildung.
Mit dem Gütesiegel "Gesund & Fit im Wasser" zeigen wir ihnen was wir in diesem Bereich drauf haben! Logo - Gesund und Fit Unsere Fachübungsleiter werden im Schwimmverband NRW nach modernen Kriterien auf dem aktuellen Wissensstand ausgebildet. Das Fort- und Weiterbildungsangebot richtet sich an Vereinsmitarbeiter und Interessierte. Das Kompetenzspektrum reicht vom Schwimmen mit Schwangeren, über das Baby- und Anfängerschwimmen, bis zum Erlernen der verschiedenen Schwimmarten und zu Bewegungsangeboten für Erwachsene und Ältere. Weitere attraktive Seminare wie Aqua-Fitness, Aqua-Jogging und Hydropower sind nur einige Beispiele, die die Angebotspalette abrunden.

Die DSV Schwimmabzeichen
Bei uns sind Ihre Kinder gut aufgehoben. Erfahrene Wasserprofis nehmen Ihre Kinder bei der Hand und führen Sie Schritt für Schritt zum sicheren und eleganten Schwimmer. Und haben Ihre Kinder wieder eine Hürde geschafft, wird dies durch die DSV Schwimmabzeichen dokumentiert. Nach Seepferdchen und dem Vielseitigkeitsabzeichen Seehund TRIXI geht es weiter mit dem Deutschen Jugendschwimmpass, Deutschen Schwimmpass und dem Deutschen Leistungsschwimmpass.

Vereinssatzung


I. Name, Sitz und Zweck
§ 1 Der Verein wurde 1980 gegründet und führt den Namen: "Amateur Sport Club Mülheim e. V. (A S C)". Er hat seinen Sitz in Mülheim an der Ruhr und ist im Vereinsregister beim Amtsgericht Mülheim an der Ruhr eingetragen.
§ 2 Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.
§ 3 (1) Der Verein bezweckt,
  1. die planmäßige Pflege des Schwimmens und Turnens,
  2. die Erteilung von Schwimmunterricht,
  3. die Veranstaltung von und die Beteiligung an Wettkämpfen,
  4. die sportliche Betätigung aller Mitglieder.
(2) Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
(3) Er verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnittes "steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung.
(4) Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.
(5) Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen des Vereins.
§ 4 Der Verein ist frei von parteipolitischen, rassischen und religiösen Bindungen. Betätigungen dieser Art innerhalb des Vereins sind nicht zulässig.
§ 5 (1) Zur Wahrung seiner Interessen und zur besseren Förderung des Sportgedankens ist der Verein Mitglied des Schwimmverbandes Nordrhein-Westfalen e.V. und des Deutschen Turnerbundes. Die Mitgliedschaft kann durch Beschluss einer Mitgliederversammlung mit Zweidrittel-Mehrheit der abgegebenen Stimmen geändert werden.
(2) Die Satzung des Vereins und seine sich auf die jeweilige Abteilung beziehenden Beschlüsse dürfen dem Satzungsrecht des jeweiligen Fachverbandes und seiner Gliederungen nicht widersprechen.
(3) Die Satzungen, Ordnungen und Beschlüsse des jeweiligen Fachverbandes und seiner Gliederungen sind auch für das Mitglied der dem Fachverband zugehörenden Abteilungen verbindlich, soweit sie sich auf das einzelne Mitglied beziehen. Das Mitglied erkennt durch seinen Vereinsbeitritt diese Verbindlichkeit an.
§ 6 Aufgaben und Organisation der Sportjugend im ASC sind in der Jugendordnung geregelt. Die Jugendordnung ist Bestandteil dieser Satzung.


II. Mitgliedschaft
§ 7 (1) Die Mitgliedschaft kann nach Vorlage eines Aufnahmeantrages erworben werden (bei Jugendlichen unter 18 Jahren ist die schriftliche Zustimmung eines gesetzlichen Vertreters notwendig).
(2) Über die Aufnahme entscheidet der geschäftsführende Vorstand.
(3) Mit der Aufnahme in den Verein erkennt das Mitglied die Satzung als bindend für sich an.
(4) Die Aufnahme kann mit Angabe von Gründen abgelehnt werden. Der Bewerber kann innerhalb eines Monats nach Bekanntgabe der Ablehnung Beschwerde beim Vorstand einlegen. Über die Beschwerde entscheidet die Mitgliederversammlung endgültig.
§ 8 (1) Als Mitglieder werden geführt,
  1. ordentliche Mitglieder,
  2. Ehrenmitglieder.
(2) Alle Mitglieder haben im Rahmen der Möglichkeiten des Vereins Anspruch auf Förderung und das Recht, alle Einrichtungen des Vereins zu nutzen.
(3) Sie haben die Pflicht,
  1. den Verein bei der Erfüllung aller Aufgaben zu unterstützen,
  2. die Beschlüsse der Mitgliederversammlung durchzuführen,
  3. den Auflagen des Vorstandes oder dessen Beauftragten nachzukommen,
  4. die von der Mitgliederversammlung beschlossenen Beiträge halbjährlich zu entrichten und zwar am 15.01. und 15.07. eines Jahres. Beiträge, die nicht bis zum 15.02. bzw. 15.08. eingegangen sind, werden mit der jeweils anfallenden Mahngebühr belegt.
(4)
  1. Vom vollendeten 18. Lebensjahr an haben alle Mitglieder das passive, vom vollendeten 16. Lebensjahr an das aktive Wahlrecht. Abweichend davon haben auf dem Vereinsjugendtag alle Mitglieder der Sportjugend das aktive Wahlrecht und Mitglieder der Sportjugend vom vollendeten 16. Lebensjahr das passive Wahlrecht. Stichtag ist der 1. Januar des Jahres, in dem der Betreffende das 16. Lebensjahr vollendet.
  2. Jedes Mitglied hat eine Stimme.
Das Stimmrecht kann nur persönlich ausgeübt werden, die Übertragung auf eine andere Person ist nicht zulässig. Nicht davon betroffen ist ein gesetzlicher Vertreter eines Mitgliedes unter 16 Jahren.
(5) Die Wahl zum Ehrenmitglied kann nur auf einer Mitgliederversammlung auf Vorschlag des geschäftsführenden Vorstandes mit mindestens Zweidrittel-Mehrheit der abgegebenen Stimmen beschlossen werden. Die zu ehrende Person muß sich in besonderem Maße um den Verein und die Förderung des Sports verdient gemacht haben. Ehrenmitglieder sind vom Mitgliedsbeitrag befreit.
§ 9 (1) Die Mitgliedschaft endet durch
  1. Austrittserklärung, sie ist erst nach einer Mitgliedsdauer von einem Jahr möglich,
  2. Tod,
  3. Ausschluss,
  4. Auflösung des Vereins.
(2) Der Austritt muß zum Ende eines Halbjahres (30.06. oder 31.12.) unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von 6 Wochen durch schriftliche Mitteilung an den geschäftsführenden Vorstand erklärt werden. Bei Minderjährigen ist die schriftliche Zustimmung eines gesetzlichen Vertreters erforderlich. Der Austritt wird vom geschäftsführenden Vorstand schriftlich bestätigt.
(3) Ein Mitglied kann ausgeschlossen werden:
  1. bei groben Verstoß gegen die Satzung,
  2. bei unehrenhaftem Verhalten innerhalb des Vereins,
  3. bei grobem Verstoß gegen die Vereinskameradschaft,
  4. bei vereinsschädigendem Verhalten,
  5. bei Zahlungsverzug von mehr als einem Monat ohne vorherige Mahnung; in Härtefällen kann der geschäftsführende Vorstand die Beiträge stunden oder das Mitglied zeitweilig vom Beitrag freistellen.
(4) Ein Antrag auf Ausschluss eines Mitglieds muss unter Angabe von Gründen und Beweisen schriftlich beim 1. Vorsitzenden gestellt werden.
(5) Über den Ausschluss entscheidet der erweiterte Vorstand nach Anhörung des Auszuschließenden. Der Ausschluss ist dem Mitglied unter Angabe von Gründen schriftlich bekanntzugeben.
(6) Das ausgeschlossene Mitglied kann innerhalb eines Monats nach Bekanntgabe des Ausschlusses Beschwerde beim Vorstand einlegen. Über die Beschwerde entscheidet die Mitgliederversammlung endgültig.
(7) Die Beitragspflicht besteht bis zum Ende der Mitgliedschaft.
§ 10 Der Verein führt Kurse für Anfänger im Schwimmen und Turnen durch. Für die Dauer der Kurse gelten die Teilnehmer als Kurzzeit-Mitglied des Vereins ohne Wahlrecht.


III. Vereinsorgane
§ 11Vereinsorgane sind
(1) die Mitgliederversammlung,
(2) der Vorstand.
§ 12 (1) Die Mitgliederversammlung ist das allein gesetzgebende Organ des Vereins.
(2) Die Mitgliederversammlung hat insbesondere folgende Aufgaben:
  1. Wahl des Vorstandes,
  2. Wahl der Kassenprüfer,
  3. Entgegennahme des Rechenschaftsberichtes des Vorstandes,
  4. Entgegennahme des Prüfungsberichtes der Kassenprüfer,
  5. Entlastung des Vorstandes,
  6. Genehmigung des Haushaltsplanes,
  7. Festlegung der Höhe des Mitgliedsbeitrages,
  8. Beschlussfassung über Satzungsänderungen und alle sonstigen ihr vom Vorstand unterbreiteten Aufgaben sowie die nach der Satzung übertragenen Angelegenheiten,
  9. Beschlußfassung über die Auflösung des Vereins.
(3) Zur Mitgliederversammlung lädt der 1. Vorsitzende die Mitglieder mindestens vier Wochen vor dem Tagungstermin unter Bekanntgabe der Tagesordnung schriftlich ein.
(4) Anträge zur Mitgliederversammlung sind spätestens zwei Wochen vor der Versammlung schriftlich mit Begründung beim 1. Vorsitzenden einzureichen. Sie sind den Mitgliedern rechtzeitig vorher schriftlich bekanntzugeben.
(5) Über die Zulassung von Dringlichkeitsanträgen ist mit Zweidrittel-Mehrheit der abgegebenen Stimmen zu beschließen.
(6) Bei der Beschlussfassung entscheidet die einfache Mehrheit der abgegebenen Stimmen. Stimmenthaltungen und ungültige Stimmen werden nicht mitgezählt. Stimmengleichheit bedeutet Ablehnung.
(7) Satzungsänderungen können nur mit Zweidrittel-Mehrheit der abgegebenen Stimmen beschlossen werden.
(8) Satzungsänderungen durch Dringlichkeitsanträge sind nicht zulässig.
(9) Die Versammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig.
§ 13 (1) Die Mitgliederversammlung soll im ersten Quartal des Kalenderjahres stattfinden.
(2) Die Tagesordnung soll folgende Punkte enthalten:
  1. Genehmigung der Tagesordnung,
  2. Wahl der Prüfungskommission,
  3. Verlesung und Genehmigung des Protokolls der letzten Mitgliederversammlung,
  4. Berichte der Vorstandsmitglieder,
  5. Bericht der Kassenprüfer,
  6. Entlastung des Vorstandes,
  7. Wahlen,
  8. Beschlußfassung über den vorliegenden Haushaltsplan,
  9. Beschlußfassung über die Anträge,
  10. Verschiedenes.
(3) Über jede Versammlung ist ein Protokoll anzufertigen; es ist vom Versammlungsleiter und dem Protokollführer zu unterschreiben.
§ 14 Der Vorstand kann jederzeit eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen. Er ist verpflichtet, diese innerhalb von vier Wochen einzuberufen, wenn dies von einem Viertel der stimmberechtigten Mitglieder schriftlich unter Angabe der Gründe und der Tagesordnung beim 1. Vorsitzenden beantragt wird.
§ 15 (1) Der geschäftsführende Vorstand besteht aus:
  1. dem 1. Vorsitzenden,
  2. dem 2. Vorsitzenden,
  3. dem Geschäftsführer,
  4. dem Kassenwart.

  5. Der erweiterte Vorstand setzt sich zusammen aus den oben Genannten und:
  6. dem Seniorenwart,
  7. dem Jugendwart,
  8. dem Pressewart,
  9. dem Schwimmwart,
  10. dem Turnwart,
  11. dem Fachwart für Breitensport.
Weibliche Vorstandsmitglieder führen die Bezeichnung ihres Amtes in weiblicher Form.
(2) Aufgaben des geschäftsführenden Vorstandes sind:
  1. die Erstellung einer Geschäftsordnung,
  2. die Verwaltung des Vereins,
  3. seine Vertretung nach innen und außen,
  4. die Durchführung der Beschlüsse der Mitgliederversammlung.
Er hat auf die Einhaltung der Satzung und aller anderen Bestimmungen und Ordnungen des Vereins und der jeweiligen Fachverbände zu achten.
(3) Die Geschäftsordnung ist von der Mitgliederversammlung mit einfacher Mehrheit zu beschließen.
§ 16 (1) Die Mitglieder des Vorstandes werden jeweils in der Mitgliederversammlung in schriftlicher Wahl für zwei Jahre gewählt. Sie bleiben bis zur Amtsübernahme durch die neugewählten Vorstandsmitglieder im Amt.
(2) Abwesende können gewählt werden, wenn ihre Bereitschaft zur Annahme eines Amtes vor dem Wahlgang schriftlich vorliegt.
(3) Für die Wahl des Jugendwartes gelten die Bestimmungen der Jugendordnung.
(4) Die Wahl des geschäftsführenden Vorstandes geschieht in der Weise, daß in den geraden Jahren der 1. Vorsitzende, der Geschäftsführer und in den ungeraden Jahren der 2. Vorsitzende und der Kassenwart gewählt werden.
(5) Der Vorstand ist ermächtigt, bei vorzeitigem Ausscheiden eines Vorstandsmitgliedes eine kommissarische Besetzung des verwaisten Amtes bis zur nächsten Mitgliederversammlung vorzunehmen. Das gleiche gilt, wenn auf einer Mitgliederversammlung ein Amt nicht besetzt werden kann.
(6) Bei Vorliegen eines wichtigen Grundes kann die Bestellung des Vorstandes oder einzelner Vorstandsmitglieder durch Beschluß der Mitgliederversammlung, der einer Zweidrittel-Mehrheit bedarf, widerrufen werden.
§ 17 (1) Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind der 1. und der 2. Vorsitzende, der Geschäftsführer und der Kassenwart. Vertretungsberechtigt sind der 1. Vorsitzende oder der 2. Vorsitzende jeweils in Verbindung mit einem weiteren Mitglied des Vorstandes. Der 2. Vorsitzende darf von seinem Vertretungsrecht nur dann Gebrauch machen, wenn der 1. Vorsitzende verhindert ist.
(2) Zum Abschluß von Rechtsgeschäften, die den Verein nicht mit mehr als 5 % des Jahressollbeitrages laut Haushaltsplan belasten, ist sowohl der 1. Vorsitzende als auch der 2. Vorsitzende bevollmächtigt. Die Vollmacht des 2. Vorsitzenden gilt im Innenverhältnis jedoch nur für den Fall der Verhinderung des 1. Vorsitzenden. Für den Abschluss von Rechtsgeschäften, die den Verein mit mehr als 10 % des Jahressollbeitrages belasten, und für Dienstverträge ist der erweiterte Vorstand zuständig.
§ 18 (1) Jedes Vorstandsmitglied ist für sein Ressort eigenverantwortlich tätig.
(2) Zur Wahrnehmung seiner Aufgaben soll der geschäftsführende Vorstand nach Bedarf, jedoch mindestens einmal im Quartal zusammenkommen.
(3) Der geschäftsführende und der erweiterte Vorstand sind beschlußfähig, wenn die Sitzung ordnungsgemäß einberufen worden ist und mehr als die Hälfte der Mitglieder anwesend sind.
§ 19 Durch Beschluß der Mitgliederversammlung werden aus dem Kreis der Mitglieder zwei Kassenprüfer (a + b) gewählt. Die Kassenprüfer sind zur Prüfung der Jahresabrechnung verpflichtet und berichten der Mitgliederversammlung über das Ergebnis. Sie sind jeweils für zwei Jahre im Wechsel wählbar (a = gerade Jahreszahlen, b = ungerade Jahreszahlen). Eine Wiederwahl hintereinander ist nur einmal möglich.
§ 20 Der geschäftsführende Vorstand kann auf Zeit Ausschüsse für Sonderaufgaben einsetzen.


IV. Verbandsgerichtsbarkeit
§ 21 (1) Verbandsstreitigkeiten, die sich im Rahmen der einzelnen Abteilungen ergeben, werden nach Maßgabe der Rechtsordnung des Fachverbandes, dem die Abteilung zugehört, durch ein Schiedsgericht geregelt. Die Rechtsordnung des Fachverbandes ist Teil dieser Satzung. Der Schiedsgerichtsbarkeit des Fachverbandes ist insoweit auch jedes einzelne Mitglied der entsprechenden Fachabteilung unterworfen.
(2) Die dem Verein zustehende Ordnungsgewalt wird für den Fall eines Verstoßes des Mitglieds einer Abteilung gegen die Vorschriften des Fachverbandes, dem die Abteilung zuzuordnen ist, und seiner Gliederungen im Rahmen der Rechtsordnung des Fachverbandes auf diesen bzw. dessen Gliederungen übertragen.
(3) Disziplinar- und Ordnungsmaßnahmen können auf Antrag von Organen des Fachverbandes und seiner Gliederungen sowie des Vereins und jedes einzelnen Mitglieds verhängt werden gegen den Fachverband, dem die Abteilung zuzuordnen ist, seine Organe und seine Gliederungen sowie den Verein und jedes einzelne Mitglied wegen:
  1. Nichtbeachtung der Satzungen, Ordnungen und Beschlüsse des Fachverbandes und seiner Gliederungen, dem die Abteilung zugehört,
  2. Zuwiderhandlungen gegen Grundsätze sportlichen Verhaltens oder gegen die Interessen des zuständigen Fachverbandes und seiner Gliederungen.


V. Auflösung des Vereins
§ 22Der Verein kann durch Beschluss einer ausschließlich zu diesem Zweck einberufenen Mitgliederversammlung aufgelöst werden. Die beabsichtigte Auflösung muss den Mitgliedern mindestens vier Wochen vor der Versammlung schriftlich mitgeteilt werden. Zum Auflösungsbeschluss ist eine Dreiviertel-Mehrheit der erschienenen Mitglieder notwendig. Bei Auflösung des Vereins wird das Vereinsvermögen nach Abdeckung aller Verbindlichkeiten dem Stadtsportbund Mülheim an der Ruhr zur Verfügung gestellt, der es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.



Jugendordnung des AMATEUR-SPORT-CLUB MÜLHEIM (ASC)

§ 1 Mitglieder der Sportjugend im ASC sind alle Jugendlichen im Verein sowie der Jugendausschuss. Die besonderen Belange der Sportjugend im ASC Mülheim werden durch die Jugendordnung (JO) geregelt; sie ist Bestandteil der Satzung des ASC Mülheim.
§ 2 (1) Die Sportjugend führt und verwaltet sich selbständig und entscheidet über die Verwendung, der ihr zur Verfügung stehenden Mittel.
(2) Zweck der Sportjugend des ASC unter Beachtung des freiheitlichen, demokratischen und sozialen Rechtsstaates im Rahmen der Satzung ist:
  1. Förderung des Sports als Teil der Jugendarbeit.
  2. Pflege der sportlichen Betätigung zur körperlichen Leistungsfähigkeit, Gesunderhaltung und Lebensfreude.
  3. Erziehung zur kritischen Auseinandersetzung mit der Situation der Jugendlichen in der modernen Gesellschaft und Vermittlung der Fähigkeit zur Einsicht in gesellschaftliche Zusammenhänge.
  4. Entwicklung neuer Formen des Sports, der Bildung zeitgemäßer Gesellung.
  5. Pflege der internationalen Verständigung.
  6. Zusammenarbeit mit allen anerkannten Jugendorganisationen.
§ 3 Organe der Sportjugend im ASC sind (1) der Vereinsjugendtag,
(2) der Vereinsjugendausschuss.
§ 4 (1) Der Vereinsjugendtag ist das oberste Organ der Sportjugend im Verein. Er wird zwei Wochen vorher einberufen und sollte vor der Jahreshauptversammlung stattfinden. Er ist ohne Rücksicht auf die Zahl der Erschienenen beschlussfähig und bedarf bei seinen Beschlüssen nur der einfachen Mehrheit der abgegebenen Stimmen.
(2) Aufgaben des Vereinsjugendtages sind:
  1. Festlegung der Richtlinien für die Tätigkeit des Vereinsjugendausschusses.
  2. Entgegennahme der Berichte und des Kassenabschlusses des Vereinsjugendausschusses.
  3. Beratung und Verabschiedung des Haushaltsplanes.
  4. Entlastung des Vereinsjugendausschusses.
  5. Beschlussfassung über vorliegende Anträge.
§ 5 (1) Der Vereinsjugendausschuss besteht aus:
  1. dem 1. Jugendwart
  2. dem 2. Jugendwart
  3. bis zu drei Sachbearbeitern
Weibliche Mitglieder des Vereinsjugendausschusses führen die Bezeichnung ihres Amtes in weiblicher Form.
(2) Der 1. und der 2. Jugendwart werden für die Dauer von zwei Jahren gewählt und bleiben bis zur Neuwahl im Amt. Die Sachbearbeiter werden vom 1. und 2. Jugendwart gemeinsam berufen.
(3) Der Vereinsjugendausschuss ist zuständig für alle Jugendangelegenheiten des ASC, die die gesamte Vereinsjugend berühren. Er entscheidet über die Verwendung der der Vereinsjugend zufließenden Mittel.
(4) Der Vereinsjugendausschuss erfüllt seine Aufgaben im Rahmen der Vereinssatzung, der Jugendordnung sowie der Beschlüsse des Vereinsjugendtages. Der Vereinsjugendausschuss ist für seine Beschlüsse dem geschäftsführenden Vorstand des Vereins verantwortlich.
(5) Die Sitzungen finden nach Bedarf statt.
(6) Der 1. und 2. Jugendwart vertreten die Interessen der Sportjugend nach innen und nach außen.
(7) Der 1. Jugendwart ist Mitglied des erweiterten Vorstandes.
§ 6 Vor Änderungen der Jugendordnung ist die Sportjugend zu hören.


Beschlossen auf dem Jugendtag am 20.02.1986
§ 9 der Satzung wurde geändert unter Punkt (3) Abs. e), durch Beschluss der Mitgliederversammlung am 24. März 1998. In das Vereinsregister beim Amtsgericht Mülheim eingetragen am 07.07.1998. Wir bitten unsere Mitglieder, folgendes zu beachten:
  • Rechnungen für die Mitgliedsbeiträge werden vom Verein nicht ausgestellt. Bitte zahlen Sie die Beiträge ohne Aufforderung zum 15.01 und 15.07. des Jahres.
  • Kündigungen müssen 6 Wochen vor Ende des jeweiligen Halbjahres beim Vorstand vorliegen.